Startseite » Die fmCh » Ressorts » Ombudsmann

Ombudsmann

Aufgabe des Ombudsmannes ist es, geeignete Experten zu bestimmen und ein ärztliches Gutachten in Auftrag zu geben, wenn ein Patient einen Diagnose- oder Behandlungsfehler vermutet, der zu einem erheblichen Gesundheitsschaden geführt hat, und wenn es sich als unmöglich erwiesen hat, den Fall im direkten Kontakt mit dem Haftpflichtversicherer des betroffenen Spitals oder Arztes zu regeln. Auftragserteilung und Schriftverkehr erfolgen dabei über die FMH Begutachtungsstellen in Bern und in Lausanne, welche auch die Anlaufstellen für Patienten und ihre Rechtsvertreter sind.

Die Gutachterstelle kann keine Gutachten in Auftrag geben,

wenn es um einen Streit zwischen Patient und Sozialversicherung geht;
wenn in Wirklichkeit vor allem ein Sozialversicherer - und nicht der Patient selbst - einen Diagnose- oder Behandlungsfehler vermutet und diesen abklären lassen möchte (Regress zwischen Sozialversicherer und Leistungserbringer Arzt oder Spital);
wenn Arzt oder Spital und derern Haftplfichtversicherer den Diagnose- oder Behandlungsfehler nicht bestreiten;
wenn die Frage des Diagnose- oder Behandlungsfehlers vor einem Gericht hängig ist oder breits gerichtlich entschieden wurde.